*
Menu
Sprache
  
menü center links

Angebote des Monats Angebote des Monats
Rohrlinien, Profillinien Rohrlinien, Profillinien
Extruder, Schnecken, Zylinder Extruder, Schnecken, Zylinder
Rohrköpfe, Profilwerkzeuge Rohrköpfe, Profilwerkzeuge
Vakuumtanks, Kühltanks Vakuumtanks, Kühltanks
Kalibriertische Kalibriertische
Rohr-Abzüge, Profil-Abzüge Rohr-Abzüge, Profil-Abzüge
Rohr-Sägen, Profil-Sägen Rohr-Sägen, Profil-Sägen
Muffenmaschinen, Werkzeuge Muffenmaschinen, Werkzeuge
Kipptische, Kipprinnen Kipptische, Kipprinnen
Rohrwickler, Rohrpalettierer Rohrwickler, Rohrpalettierer
Schneidmühlen, Mischer Schneidmühlen, Mischer
Sonstige Maschinen Sonstige Maschinen
Download Maschinenliste Download Maschinenliste

» Download

» Download

Laden Sie sich hier unsere aktuelle Maschinenliste herunter
 

Verkaufs-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen
der Firma FMH-Used Extruders

I. Geltungsbereich

Diese allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen
einschließlich Beratungsleistungen, Auskünfte und ähnlichem. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen,
auch wenn sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden. Mit der Absendung/Abgabe der Bestellung, spätestens mit Entgegennahme der Ware und Leistungen, erkennt der Kunde Geltung und Inhalt dieser allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen an. Abweichende Bestimmungen des Bestellers sind für uns nur verbindlich, wenn sie von uns
ausdrücklich schriftlich bestätigt werden.

II. Angebot und Vertragsschluss


1. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich, es sei denn, dass wir diese ausdrücklich als verbindlich bezeichnet haben.

2. Die in den Angeboten enthaltenen technischen Angaben, Beschreibungen, Abbildungen, Zeichnungen, Maße und Gewichte,
Fabrikate, Modelle, Baujahre, Einsatzgebiete und Leistungsdaten sowie Angaben über Zustand, festes und loses Zubehör sind
nur annähernd maßgebend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet worden sind.

3. An allen Abbildungen, Kalkulationen, Zeichnungen sowie anderen Unterlagen behält sich die Firma FMH ihre Eigentums-,
Urheber- sowie sonstige Schutzrechte vor. Der Kunde darf diese nur mit ihrer schriftlichen Einwilligung an Dritte weitergeben,
unabhängig davon, ob die Firma FMH diese als vertraulich gekennzeichnet hat.

4. Ein Vertrag ist abgeschlossen, wenn die Firma FMH die Annahme der Bestellung des näher bezeichneten Gegenstandes
schriftlich bestätigt oder die Lieferung ausführt. Sämtliche Aufträge werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung
verbindlich. Art und Umfang der Lieferung und der Leistungen werden ausschließlich durch den Inhalt der Auftragsbestätigung
bestimmt. Die Zusicherung von Eigenschaften, Nebenabreden und Änderungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung der
Firma FMH.

5. Verschlechtert sich die Zahlungsfähigkeit des Lieferungs- bzw. des Leistungsempfängers nach Zugang der
Auftragsbestätigung oder wird uns nachträglich bekannt, dass gegen die Zahlungsfähigkeit Bedenken bestehen, so sind wir
berechtigt, Vorauszahlung oder entsprechende Sicherheiten zu verlangen, ausstehende Lieferungen zurückzubehalten oder
vom Vertrag zurückzutreten, das gleiche gilt, falls der Kunde trotz wiederholter Mahnung seine Zahlungsverpflichtungen aus
früheren Verträgen nicht erfüllt.

III. Zahlungsbedingungen


1. Die Preise gelten, soweit nichts anderes vereinbart ist, ab Standort Firma FMH und verstehen sich in Euro zzgl. der zum
Zeitpunkt der Lieferung gültigen Mehrwertsteuer. Sie schließen Kosten für Verpackung, Versand, Transport, Versicherung
sowie evtl. Zollkosten nicht ein.

2. Der Abzug von Skonto bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung. Der Kaufpreis ist ohne Abzug spätestens 14 Tage nach
Zugang der schriftlichen Auftragsbestätigung zur Zahlung fällig. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn die Firma FMH
über den Betrag verfügen kann. Im Falle von Scheckzahlung gilt die Zahlung erst als erfolgt, wenn der Scheck eingelöst wird.

3. Im Falle des Zahlungsverzuges des Vertragspartners berechnet die Firma FMH Verzugszinsen in Höhe von 8 % über dem
jeweiligen Basiszinssatz p. a.. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

4. Sofern der Vertragspartner mit der Bezahlung einer Lieferung ganz oder teilweise in Verzug gerät, werden sämtliche
Zahlungsansprüche der Firma FMH aus der gesamten Geschäftsverbindung zur Zahlung fällig. Ebenso tritt sofort Fälligkeit
der gesamten Zahlungsansprüche ein, wenn begründete Annahme einer drastischen nachteiligen Veränderung in den
Vertragsverhältnissen des Kunden seit Lieferung besteht. Der Nachweis solcher nachteiligen Veränderungen gilt durch die
entsprechende Auskunft einer angesehenen Auskunftei, Bank oder Gericht als erbracht.

5. Solange sich der Kunde in Zahlungsverzug befindet, ist die Firma FMH nicht verpflichtet, weitere Lieferungen aus diesem oder
aus anderen Verträgen mit dem Kunden zu erfüllen.

6. Der Kunde ist zur Aufrechnung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt,
wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, von der Firma FMH anerkannt wurde oder unstreitig sind. Zur Ausübung
eines Rückbehaltungsrechts ist der Kunde nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

IV. Liefer- und Leistungszeit

1. Liefertermine oder Fristen, die nicht ausdrücklich als verbindlich vereinbart worden sind, sind ausschließlich unverbindliche
Angaben. Die von uns angegebene Lieferzeit beginnt erst, wenn die technischen Fragen abgeklärt sind, der Vertragspartner
alle ihm obliegenden Verpflichtungen ordnungsgemäß und rechtzeitig erfüllt hat und der Kaufpreis vollständig bezahlt ist.
Zugesagte Liefertermine stehen unter dem Vorbehalt richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung.

2. Die Nichteinhaltung von Lieferterminen/Fristen bzw. Unmöglichkeit der Lieferung durch die Firma FMH berechtigt
den Vertragspartner zur Geltendmachung eines ihm zustehenden Rücktrittsrechts erst, wenn er der Firma FMH eine
angemessene, mindestens 14 Tage betragende Nachfrist gesetzt hat. Schadensersatzansprüche wegen Nichteinhaltung
der Lieferfristen oder Unmöglichkeit der Lieferung stehen dem Vertragspartner nach den gesetzlichen Vorschriften zu, wobei
gegenüber Kaufleuten eine Haftung der Firma FMH für einfache Fahrlässigkeit ausgeschlossen wird.

3. Die Firma FMH ist zu Teillieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.

4. Höhere Gewalt, Betriebsstörungen und ähnliche unvorhersehbare, von der Firma FMH nicht zu vertretende Umstände,
entbinden sie von den vereinbarten Lieferfristen. In diesem Fall ist der Besteller nicht berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten
und Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

5. Kommt der Kunde in Annahmeverzug, so ist die Firma FMH berechtigt, Ersatz des entstehenden Schadens und etwaige
Mehraufwendungen zu verlangen. Gleiches gilt, wenn der Kunde Mitwirkungspflichten schuldhaft verletzt. Mit Eintritt des
Annahme- bzw. Schuldnerverzuges geht die Gefahr der zufälligen Verschlechterung und des zufälligen Untergangs auf den
Kunden über.

V. Gefahrübergang und Transport


1. Versandweg und -mittel sind mangels besonderer Vereinbarung der Wahl der Firma FMH überlassen. Die Ware wird auf
Wunsch und Kosten des Bestellers versichert.

2. Mit der Übergabe der Waren an einen Spediteur oder Frachtführer, spätestens jedoch mit dem Verlassen des Lagers oder des
Lieferwerkes, geht die Gefahr der zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der Ware auf den Besteller über.
Dies gilt unabhängig davon, ob die Versendung der Ware vom Erfüllungsort erfolgt oder wer die Frachtkosten trägt.

3. Wird der Versand auf Wunsch oder aus Verschulden des Bestellers verzögert, so lagert die Firma FMH die Waren auf Kosten
und Gefahr des Bestellers. In diesem Fall steht die Anzeige der Versandbereitschaft dem Versand gleich.

VI. Eigentumsvorbehalt


Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises als Vorbehaltsware Eigentum der Firma FMH. Die
Einstellung einzelner Forderungen in eine laufende Rechnung oder die Saldoziehung und deren Anerkennung heben den
Eigentumsvorbehalt nicht auf.

VII. Mängelrügen, Gewährleistung

1. Gewährleistungsrechte des Bestellers im Falle eines beiderseitigen Handelsgeschäftes setzen voraus, dass dieser seinen
nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Mängelrügen
müssen in jedem Fall schriftlich erfolgen.

2. Gewährleistungsansprüche der Unternehmer verjähren bei neuen Sachen in einem Jahr ab dem Zeitpunkt des
Gefahrübergangs; bei gebrauchten Sachen ist die Gewährleistung ausgeschlossen.

Die Beschränkung der Gewährleistungsfristen gelten nicht, wenn die Firma FMH den Mangel arglistig verschwiegen hat.

Vor einer etwaiger Rücksendung der Ware ist die Zustimmung der Firma FMH einzuholen.

3. Sollte trotz aller aufgewendeter Sorgfalt die gelieferte Ware einen Mangel aufweisen, der bereits zum Zeitpunkt des
Gefahrübergangs vorlag, so wird die Firma FMH die Ware, vorbehaltlich fristgerechter Mängelrüge nach ihrer Wahl
nachbessern oder Ersatzware liefern. Es ist ihr stets Gelegenheit zur Nacherfüllung innerhalb angemessener Frist zu geben.
Rückgriffsansprüche bleiben von vorstehender Regelung ohne Einschränkung unberührt.

Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Besteller - unbeschadet etwaiger Schadensersatzansprüche - vom Vertrag
zurücktreten oder die Vergütung mindern.

4. Mängelansprüche bestehen nicht bei nur unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit, bei nur
unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, bei natürlicher Abnutzung oder Verschleiß wie bei Schäden, die nach dem
Gefahrübergang infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung, ungeeigneter Betriebsmittel
oder aufgrund besonderer äußerer Einflüsse entstehen, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind. Werden vom Besteller
oder Dritten unsachgemäß Instandsetzungsarbeiten oder Änderungen vorgenommen, so bestehen für diese und die daraus
entstehenden Folgen ebenfalls keine Mängelansprüche.

5. Ansprüche des Bestellers wegen der zum Zweck der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-,
Wege-, Arbeits- und Materialkosten, sind ausgeschlossen, soweit die Aufwendung sich erhöhen, weil die von der Firma FMH
gelieferte Ware nachträglich an einem anderen Ort als die Niederlassung oder den Wohnsitz des Bestellers verbracht worden
ist, es sei denn, die Verbringungen entspricht ihren bestimmungsgemäßen Gebrauch.

VIII. Sonstiges

1. Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland
unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

2. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, soweit der Käufer Vollkaufmann
ist, der Geschäftssitz der Firma FMH in D-86720 Nördlingen.

3. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleiben die
übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Regelung eine solche
gesetzlich zulässige Regelung zu treffen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt,
bzw. diese Lücke ausfüllt.

Stand : 01.03.2017

 

Fusszeile
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail